Entwicklung der Bank

Auch im Jahr 2017 setzte sich der seit mehreren Jahren andauernde Konjunkturaufschwung in Deutschland fort und die deutsche Wirtschaft blieb auf Wachstumskurs. Die privaten Konsumausgaben stiegen um 1,9 Prozent. Die Inflationsrate erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 1,8 Prozent p. a. Wie bereits in den Vorjahren wurde die gesamtwirtschaftliche Entwicklung durch die günstige Arbeitsmarktlage unterstützt. Die Arbeitslosenquote befand sich mit 5,7 Prozent auf dem niedrigsten Stand seit der deutschen Wiedervereinigung.

Die herausfordernden Rahmenbedingungen für Banken haben sich nicht verändert: Niedrigzins, Digitalisierung sowie hohe regulatorische Anforderungen erforderten und erfordern immer wieder Anpassungen und Investitionen. Dessen ungeachtet war das Geschäftsjahr 2017 erfolgreich: Die gute Entwicklung der Vorjahre hat sich fortgesetzt.

Das betreute Kundenvolumen wächst seit Jahren kontinuierlich. In 2017 stieg es um 325,6 Millionen Euro auf 5,94 Milliarden Euro. Erneut wurde dieses Wachstum von einem starken Kreditneugeschäft auf Basis gewerblicher und privater Finanzierungen getragen. So stieg das betreute Kundenkreditvolumen um 5,4 Prozent auf 2,87 Milliarden Euro. Mit 6,2 Prozent erfreulich gewachsen ist auch das betreute Kundenanlagevolumen, das nun insgesamt 3,07 Milliarden Euro beträgt.

Die Ausweitung des zinstragenden Kundenkreditgeschäfts konnte aufgrund des niedrigen Zinsniveaus den Rückgang der Zinserträge nicht ausgleichen. Ausgelaufene hochverzinsliche Refinanzierungen und Zinsabsicherungsgeschäfte sowie Sonderausschüttungen aus Investmentfonds führten in Summe zu einem Anstieg des Zinsüberschusses um 16,6 Prozent.

Der Provisionsüberschuss erhöhte sich um 5,1 Prozent auf 20,4 Millionen Euro. Verbunden mit gestiegenen Verwaltungsaufwendungen und einem zurückgegangenen Saldo aus sonstigen Erträgen und Aufwendungen führte dies zu einem um 16,7 Prozent höheren Betriebsergebnis vor Bewertung. Die weiterhin günstige Risikoentwicklung sowohl im Kundenkreditportfolio als auch bei den Eigenanlagen führte zu einem Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit, das mit 37,8 Millionen Euro 17,1 Prozent über dem Vorjahr liegt.

Beim Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag – der Cost-Income-Ratio (CIR) – konnte eine weitere Verbesserung erreicht werden. Mit sehr guten 56,1 Prozent (Vorjahr 58,1 Prozent) liegt diese deutlich unter dem Durchschnitt der Kreditgenossenschaften in Baden-Württemberg (67,8 Prozent).

Die Zukunft kann kommen.

Aufgrund des guten Ergebnisses konnte das bilanzielle Eigenkapital um 31,0 Millionen Euro auf 325 Millionen Euro erhöht werden. Damit kann die Volksbank eG nach der mehrjährigen Unternehmens- und Kapitalplanung mit ihren Kunden weiter wachsen. 

Bei ähnlichen Rahmenbedingungen wie in 2017 gehen wir davon aus, dass die Volumina in 2018 bei den Krediten und bei den Anlagen weiter wachsen. Dies wird voraussichtlich auch zu einem leicht steigenden Ergebnis vor Bewertung führen, da auch in 2018 entlastende Effekte bei der Refinanzierung eintreten werden. Dies wiederum ermöglicht größere Investitionen in die weitere Entwicklung der Bank.

Die Zukunft kann kommen.

07 _ Steigerung betreutes Kundenvolumen in Prozent
08 _ Steigerung Bilanzielles eigenkapital in Prozent

Sehr geehrte Damen und Herren

mit Blick auf die Schnelllebigkeit der heutigen Zeit ist das vergangene Jubiläumsjahr unserer Bank ein ganz besonderes Jahr. 150 Geschäftsjahre unterstreichen einmal mehr die Beständigkeit und Nachhaltigkeit unseres Hauses. Das abgelaufene Geschäftsjahr hat unsere Bank zur Reflektion über ihre Herkunft und die Zukunft genutzt. „Die Zukunft kann man am besten voraussagen, wenn man sie selbst gestaltet“ formulierte schon der Informatiker Alan Kay. Getreu dieser Aussage stellt unsere Bank heute die Weichen für die Leistungsfähigkeit von morgen.

Die Agilität eines Instituts, also die Fähigkeit auf zukünftige und gegebenenfalls überraschende Entwicklungen flexibel reagieren zu können, ist für das erfolgreiche Bestehen einer Bank zunehmend ein kritischer Erfolgsfaktor.

Unsere Bank ist mit dem erneuten Wachstum, steigenden Erträgen und der sehr guten Produktivität gut für die Zukunft gerüstet. Dank des hohen Engagements von Vorstand und Mitarbeitern konnte erneut ein überdurchschnittlich gutes Ergebnis erzielt werden. Vorstand und Mitarbeitern der Bank ist es mit viel persönlichem Engagement und hoher Leistungsbereitschaft gelungen das Geschäftsjahr 2017 erfolgreich abzuschließen.

Hierfür möchte ich dem Vorstand und den Mitarbeitern der Bank meinen herzlichen Dank von Seiten des Aufsichtsrats und der Mitglieder für die geleistete Arbeit aussprechen. Dank des erfolgreich abgeschlossenen Geschäftsjahres kann die Bank wieder eine in Zeiten historisch niedriger Zinsen attraktive Dividende nach entsprechendem Beschluss der Vertreterversammlung ausschütten.

Besonders kleineren Kreditinstituten fällt die Bewältigung der Wettbewerbsbedingungen sowie der aufsichtsrechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen zunehmend schwer. Die Entscheidung des Vorstandes und der Aufsichtsratskollegen der Spar- und Kreditbank Dauchingen eG zur Aufnahme von Kooperationsgesprächen mit unserer Volksbank haben wir begrüßt. Die geplante Fusion birgt insbesondere im Marktbereich der Spar- und Kreditbank Dauchingen eG Chancen, die Wettbewerbsposition zu verbessern.

Innovation, zukunftsgerichtetes Denken und digitale Kompetenzen sind für das erfolgreiche Fortbestehen eines Kreditinstitutes unabdingbar. Die Lust auf Veränderungen wird in der Volksbank gelebt. Ich bin davon überzeugt, dass Vorstand und Mitarbeiter die Erfolgsgeschichte unserer Bank im Sinne der Mitglieder und Kunden fortsetzen können. 

 

Markus Grimm

Aufsichtsratsvorsitzender

v. l. n. r.: Markus Grimm, Karl-Heinz Blum

Nachhaltigkeit leben

Das Nachhaltigkeitskonzept der Volksbank eG basiert auf drei Grundpfeilern, der ökonomischen, der sozialen und gesellschaftlichen sowie der ökologischen Nachhaltigkeit. Die Basis dafür ist das genossenschaftliche Geschäftsmodell, welches seit dem Jahr 2016 immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe der Menschheit ist.

 

Nachhaltigkeitstrend 

Dass die Fokussierung auf Nachhaltigkeit immer wichtiger wird, bestätigt auch die siebte Auflage des Sustainability Image Score (SIS) 2017, durchgeführt von Facit Research und Serviceplan Corporate Reputation. Rund 70 Prozent der Verbraucher legen beim Kauf Wert auf Nachhaltigkeit. Zudem beeinflusst Nachhaltigkeit das Image eines Unternehmens mit steigender Tendenz und ist Treiber für neue Geschäftsmodelle.

 

Freiwillige Selbstverpflichtung 

Mit dem Beitritt zur Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) von Baden-Württemberg und der Unterzeichnung der WIN-Charta im Februar 2017 trat die Volksbank eG mit ihrem Engagement auch an die Öffentlichkeit.

Ungeachtet der öffentlichen Wahrnehmung ist bei der Volksbank eG seit vielen Jahren nachhaltiges Handeln in der Wertschöfpungskette integriert und wird gelebt.

„Die Ideen sind nur Ausgangspunkte. Um zu wissen, was man zeichnen will, muss man damit anfangen.“
Pablo Picasso
Spanischer Maler

VR-GewinnSparen

Die Volksbank eG bietet seit vielen Jahren ihren Kunden und Mitgliedern mit den VR-Gewinnsparlosen die Möglichkeit, Gewinnen, Sparen und Helfen zu vereinen. 

Der Einsatz beträgt zehn Euro monatlich pro Los. Davon gehen 7,50 Euro auf ein Sparkonto des Kunden, 2,50 Euro sind der Spieleinsatz, von dem 63 Cent an gemeinnützige Einrichtungen in der Region gespendet werden. Mit jedem Los wird somit auch die Region unterstützt. Seit dem Jahr 2017 kann anstelle des Sparkontos ein Fonds bespart werden, um eine attraktive Rendite zu erzielen.

In 2017 flossen 231.637 Euro an Spenden aus Mitteln des Gewinnsparvereins an 250 Vereine in unserer Region und acht karitativen Organisationen im Geschäftsgebiet wurde jeweils ein VR-Mobil in Form eines VW Up finanziert. Insgesamt sind nun 15 VR-Mobile in unserer Region im Einsatz.

09 _ drei Säulen der Nachhaltigkeit

Stadtläufe in Villingen und Singen

Villingen

Der Stadtlauf der Volksbank eG ist über die Region hinaus bekannt und bewegt die Menschen jährlich. Im letzten Jahr wurden 15.888 Runden gelaufen und somit 18.932 Euro von der Volksbank eG an den Caritasverband für den Schwarzwald-Baar-Kreis e. V. gespendet. Seit dem 1. Stadtlauf in Villingen vor 12 Jahren wurden insgesamt 170.942 Euro erlaufen, sprich, von der Volksbank eG gespendet. In diesem Jahr findet der Stadtlauf am 15. Juli statt.

 

Singen

Der erste Stadtlauf in Singen fand im Jahr 2016 statt. Die Sportler liefen dabei 3.049 Runden, so dass sich das Kinderheim St. Peter und Paul und die Singener Tafel e. V. über jeweils 4.000 Euro freuen konnten. Am 6. Mai hieß es in Singen wieder „laufend mithelfen“.

Informationen zu den Stadtläufen


Mitarbeiter sind mehr als Humankapital

Das Wohlbefinden der Kunden und Mitarbeiter liegen der Volksbank eG am Herzen. Mit der Neugestaltung der Bank in 2012 wurde der Grundstein für Service und Beratung sowie Arbeiten in komfortablem und modernem Ambiente gelegt. Beides wird sukzessive den sich verändernden Anforderungen angepasst

Neben den räumlichen Gegebenheiten bietet die Bank ihren Mitarbeitern viele Leistungen an, mittels derer sie ihr Engagement für ihre Gesundheit unterstützen können. Exemplarisch stehen dafür, zusätzlich zu dem Angebot der Betreuung durch einen Betriebsarzt und einen Psychologen, die Kooperation mit Hansefit und dem Unternehmen JobRad sowie Bewegungskurse während der Mittagspausen.

Voba GrünAktiv

Unter dem Begriff „Voba GrünAktiv“ ist alles Handeln der Volksbank eG im ökologischen Bereich gebündelt. Eines der dortigen Schwerpunkthemen lautet „Energie und Emissionen“ und beispielsweise die Erneuerung alter Leuchtmittel durch die neue energiesparende LED-Technik, die Umstellung aller Geschäftsstellen und Büroräume auf Ökostrom aus Wasserkraftanlagen, Anreize zur Nutzung von Hybridfahrzeugen und vieles mehr.

Mit der Errichtung von Schnellladestationen für E-Mobile in Villingen und Singen ist das Engagement der Volksbank eG auch in diesem Bereich in die öffentliche Wahrnehmung gerückt.

10 _ Nachhaltiges Handeln der Volksbank eG in der Region

Rückblick 2017 – 150 Jahre Volksbank eG

Die Volksbank eG hatte im Jahr 2017 ihren 150. Geburtstag.Wenn Sie mehr über die Geschichte der Volksbank eG erfahren möchten, unter www.gestalterbank.de/150-jahre finden Sie viel Interessantes.

 Mehr Erfahren



Crowdfunding

Im Jubiläumsjahr unterstützte die Volksbank eG mit 150.000 Euro, zusätzlich zu den sonstigen Fördermitteln, Projekte auf der Crowfunding-Plattform „Viele schaffen mehr“. Viele Vereine und gemeinnützige Organisationen profitierten davon, dass die Volksbank eG für jeden Euro, der für ein Projekt in der Finanzierungsphase eingezahlt wurde, einen weiteren Euro beitrug. So konnten in 2017 insgesamt 25 Projekte erfolgreich abgeschlossen werden.

In 2018 unterstützt die Volksbank eG jede Einzahlung ab 10 Euro zugunsten eines Projektes mit weiteren 10 Euro. Bis sich 1.000 Personen zugunsten eines Projektes engagiert haben sogar mit nochmaligen 10 Euro.

Details zu unserer Crowdfunding-Plattform finden Sie unter

 www.voba-sbh.viele-schaffen-mehr.de.


11 _ Crowdfunding-Plattform
Stand: 31.12.2017

Stiftung der Volksbank eG, Villingen

Das Stiftungskapital der Stiftung der Volksbank eG, Villingen erhöhte die Volksbank eG im Jubiäumsjahr um weitere 150.000 Euro, um das gesellschaftliche Engagement auch weiterhin nachhaltig sicherzustellen. Die Stiftung fördert das gesellschaftliche Engagement in der Region. Profitiert haben davon in 2017 unter anderem das „Haus der kleinen Forscher“ der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, das Theaterprojekt „Geschwisterkinder“ und der Freundeskreis der Kultur.

Mehr Informationen zur den beiden Stiftungen der Volksbank eG erfahren Sie unter

www.voba-sbh.de/stiftungen

Sonderzeichnungsmöglichkeiten für Geschäftsanteile

Das Angebot der Sonderzeichnungsmöglichkeit für Geschäftsanteile der Volksbank eG im Jubiläumsjahr wurde rege angenommen, insgesamt 63.348 Geschäftsanteile wurden gezeichnet, dies entspricht einem Gegenwert von 3.167.400 Euro.

Aufgrund der anhaltenden Nachfrage nach dieser Sonderzeichnungsmöglichkeit, haben wir uns entschlossen, sie bis Ende 2018 zu verlängern. Bei Interesse hilft Ihnen Ihr Kundenberater gerne.


Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

Anstelle einer Vielzahl einzelner Jubiläumsveranstaltungen und Herausgabe einer Firmenchronik hat die Volksbank eG weiter in die Region investiert. Neben einer Feier in Villingen wurde unter anderem die #vobaschüleruni initiiert. Die traditionellen Veranstaltungen für unsere Kunden fanden ebenfalls statt.


#vobaschüleruni  

Im Zeitalter der Digitalisierung setzte die Volksbank eG in Schulen Impulse und ermöglichte den Zugang zu neuen Technologien. Die Volksbank eG kooperierte mit dem Virtual Dimension Center TZ St. Georgen und lud Schüler ab der 10. Klasse regionaler Schulen und ihre Lehrer zum digitalen Erleben und Experimentieren im bankeigenen Playroom in die Filialen der Volksbank eG ein. In Kleingruppen experimentierten und testeten sie an fünf Lernstationen die virtuell und digital erweiterte Realität wie beispielsweise die Virtual Reality Lernumgebung „CyberClassroom“ oder echte Simulatoren für virtuelle Rennstrecken und vieles mehr.  

Jahresabschluss

zum 31.12.2017*

 

Geschäftsjahr2017 in TEUR2016 in TEUER+/- in %
Aktiva
Barreserve78.24158.091+34,7
Forderungen an Kreditinstitute247.099244.842+0,9
Forderungen an Kunden2.408.1372.223.592+8,3
Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere752.150784.171-4,1
Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere473.405476.364-0,6
Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften108.654108.710-0,1
Immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen37.98639.667-4,2
Sonstige Vermögensgegenstände (A 13)136.014105.728+28,6
Sonstiges Aktiva 1)42.17139.082+7,9

1) Handelsbestand, Treuhandvermögen, Rechnungsabgrenzungsposten, Aktive latente Steuern

 

 

Geschäftsjahr2017 in TEUR2016 in TEUR+/- in %
Passiva
Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten1.186.6171.198.473-1,0
Verbindlichkeiten gegenüber Kunden2.732.5072.540.982+7,5
Verbriefte Verbindlichkeiten7.89116.982-53,5
Rückstellungen26.16624.418+7,2
Nachrangige Verbindlichkeiten8800*,*
Sonstige Passiva 2)5.6225.346+5,2
Fonds für allgemeine Bankrisiken156.081133.536+16,9
Geschäftsguthaben54.01648.364+11,7
Ergebnisrücklagen110.000108.000+1,9
Bilanzgewinn4.0784.149-1,7
Bilanzsumme4.283.8574.080.249+5,0
Geschäftsvolumen 3)4.838.2824.607.291+5,0

2) Treuhandverbindlichkeiten, Sonstige Verbindlichkeiten, Rechnungsabgrenzungsposten, Sonderposten aus Währungsumrechnung
3) Bilanzsumme zuzüglich Eventualverbindlichkeiten und unwiderrufliche Kreditzusagen

 

 

Geschäftsjahr2017 in TEUR2016 in TEUR+/- in %

Gewinn- und Verlustrechnung

Zinsüberschuss 1)

70.165

60.175

+16,6

Provisionsüberschuss 2)

20.359

19.373

+5,1

Sonstige betriebliche Erträge und Aufwendungen 3)

749

3.148

*,*

Verwaltungsaufwand

(Personalaufwand und andere Verwaltungsaufwendungen)

48.190

45.163

+6,7

Abschreibungen auf Sachanlagen

2.637

2.875

-8,3

Bewertungsergebnis

-2.616

-2.345

+11,6

Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit

37.831

32.312

+17,1

Steuern

11.254

-19.832

*,*

Einstellungen in Fonds für allgemeine Bankrisiken

22.545

48.036

-53,1

Jahresüberschuss

4.032

4.109

-1,9

1) Zinserträge und laufende Erträge, abzüglich Zinsaufwendungen
2) Provisionserträge abzüglich Provisionsaufwendungen
3) beinhaltet zusätzlich Nettoaufwand/-ertrag des Handelsbestandes und das außerordentliche Ergebnis

Mitglieder und Geschäftsanteile20172016+/- in %
Anzahl Mitglieder53.78454.027-0,4
Anzahl Geschäftsanteile1.056.999942.513+12,1

 

* Jahresabschluss und Lagebericht für das Geschäftsjahr 2017 wurden vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband e. V., Karlsruhe, geprüft und mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Die Darstellung erfolgt in verkürzter Form. Der vollständige Jahresabschluss sowie der Lagebericht in der gesetzlich vorgeschriebenen Form werden zur Offenlegung dem Betreiber des elektronischen Bundesanzeigers eingereicht und liegen in unseren Filialen aus.